Aktive Durchsetzung von wettbewerbsrechtlichen Abmahnungen

Sollten sich Ihre Mitbewerber nicht an die wettbewerbsrechtlichen Regeln halten, so sind wir Ihnen auch bei der Durchsetzung Ihrer wettbewerbsrechtlichen Unterlassungsansprüche durch den Ausspruch von Abmahnungen behilflich und setzen diese konsequent durch, nötigenfalls auch mit gerichtlicher Hilfe.

Ablauf der aktiven Durchsetzung einer Abmahnung am Beispiel eines Verstoßes im Rahmen eines Onlineangebotes:

  • Nach Überprüfung des Onlineauftrittes im Hinblick auf den festgestellten Verstoß, wird der Mitbewerber außergerichtlich in Form des Abmahnschreibens auf seinen Verstoß hingewiesen und zur Unterlassung aufgefordert
  • Dem Abmahnschreiben wird ein Vorschlag einer vorformulierten strafbewehrte Unterlassungserklärung beigefügt
  • Der Mitbewerber wird gleichzeitig unter Fristsetzung aufgefordert, eine geeignete strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben
  • Da der rechtmäßig Abgemahnte gem. § 12 I UWG den Ersatz der erforderlichen Aufwendungen für die Abmahnung schuldet, wird er zum Ausgleich der Anwaltskosten  aufgefordert
  • Kommt der rechtmäßig Abgemahnte der Aufforderung zur Unterlassung nicht nach, so kann und sollte zur Sicherung Ihrer Ansprüche der Erlass einer einstweiligen Verfügung bei Gericht beantragt werden
  • Stellt der Abgemahnte im Falle der Abgabe der Unterlassungserklärung den Verstoß nicht ab, so wird die in der Unterlassungserklärung vereinbarte Vertragsstrafe eingefordert, die dem Verletzten zusteht.

Für Fragen wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Kanzlei oder schreiben Sie uns eine Nachricht. Auf Wunsch rufen wir Sie auch zurück.

Rechtsanwaltskanzlei Heidicker · Beethoven Str. 3 · 59174 Kamen · Telefon: 02307-17062 · Telefax: 02307-236772 · E-Mail: ra@kanzlei-heidicker.de

Unsere Website verwendet Cookies. Hinsichtlich des Datenschutzes erhalten Sie weitere Informationen zur Datenerhebung in unserer Datenschutzerklärung.

[Diesen Hinweis für 30 Tage ausblenden]